Whitening-Zahncremes sind unnötig

Stiftung Warentest hat über 100 Zahncremes untersucht. Diejenigen, die weißere Zähne verheißen, schnitten zwar gut ab – doch den gleichen Effekt kann man mit Universal-Zahnpasta risikoloser erzielen.

Über die Tücken so mancher Whitening-Zahncreme wurde an dieser Stelle bereits berichtet. Es sind vor allem enthaltene Schmirgelstoffe, die dem Zahnschmelz und dem Zahnfleisch zusetzen können. Solche „Kollateralschäden“ wurden schon bei der letzten Zahncreme-Untersuchung der Stiftung Warentest nicht berücksichtigt, weshalb keine Bewertung schlechter als „gut“ ausfiel – der versprochene Aufhellungseffekt trat ja ein.

Insofern ist es auch diesmal mit Vorsicht zu genießen, wenn die Stiftung Warentest den Weißmacher-Zahncremes in einem aktuellen Test von über 100 Produkten gute Noten erteilt. Spitzenreiter unter den Whitening-Cremes sind „Schönheits Zahnweiss“ von Perlweiss (Note 1,4; Preis 3,60 Euro) und „Odol-med3 Extra White“ (1,5; 90 Cent).

Was jedoch auch aus der Analyse hervorgeht: Für den gewünschten Aufhellungseffekt braucht man gar keine spezielle Zahncreme – ein Universalprodukt tut’s auch. Denn die Allround-Zahncremes beseitigen Verfärbungen ebenso wirksam wie die spezialisierten Weißmacher, nämlich „sehr gut“.

Zahnschmelzschonung und Spareffekt
Diese Erkenntnis ist für die Verbraucher aus zwei Gründen positiv: Zum einen können sie auf Whitening-Produkte verzichten, ohne ihren Wunsch nach Zahnaufhellung aufzugeben. Damit entfällt auch das Risiko, Zahnschmelz und Zahnfleisch mit Schmirgelpartikeln zu beschädigen. Zum anderen sind Universal-Zahncremes deutlich günstiger als die Whitening-Pendants. So kosten die drei Testsieger, die alle die Note 1,4 erhielten, 45 Cent („Dontodent Kräuter“ von dm und „Bavola Kräuter“ von Kaufland) bzw. 65 Cent („Sensident“ von Müller).

Der Ansatz, durch die Nutzung einer bestimmten Zahncreme den Zahnschmelz aufzuhellen, hat ohnehin enge Grenzen. „Wer eine sichtbare Aufhellung wünscht, ist mit einer professionellen Zahnreinigung und gegebenenfalls einem fachgerechten Bleaching besser bedient“, erklärt der in Berlin-Grunewald tätige Zahnarzt Dr. Maik Levold. „Darüber hinaus bietet die ästhetische Zahnheilkunde noch einige weitere Möglichkeiten, ein strahlend weißes Lächeln zu erhalten.“